Schürze

* * *

Schür|ze ['ʃʏrts̮ə], die; -, -n:
Kleidungsstück, das zum Schutz der übrigen Kleidung über dieser getragen wird:
beim Kochen trage ich immer eine Schürze; eine geblümte, frische Schürze; eine Schürze voll Äpfel; sich eine Schürze umbinden.
Zus.: Küchenschürze, Leinenschürze, Trägerschürze, Wickelschürze.

* * *

Schụ̈r|ze 〈f. 19
1. zum Schutz gegen Beschmutzung bei der Arbeit getragenes Kleidungsstück
2. 〈Jägerspr.〉 Haarpinsel am Geschlechtsteil der Ricke
● er läuft jeder \Schürze nach, er ist hinter jeder \Schürze her 〈fig.; umg.〉 er stellt den Frauen nach; das Kind hängt noch der Mutter an der \Schürze 〈fig.; umg.〉 es ist noch unselbstständig [<germ. *skurtjon „abgeschnittenes, gekürztes Gewand“; zu idg. *sker- „schneiden“; → scheren1]

* * *

Schụ̈r|ze , die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. schörte, verw. mit mhd. schurz (Schurz), eigtl. = die Abgeschnittene]:
(über der Kleidung getragenes) vor allem die Vorderseite des Körpers [teilweise] bedeckendes, mit angenähten Bändern um Taille u. Hals gehaltenes Kleidungsstück, das bes. zum Schutz der Kleidung bei bestimmten Arbeiten dient:
eine frische S.;
eine S. voll Äpfel;
[sich] eine S. umbinden, vorbinden;
jmdm. an der S. hängen (ugs. abwertend; im Handeln, in wichtigen Entscheidungen von jmdm. abhängig sein).

* * *

Schürze,
 
Schutzkleidung bei der Arbeit, in der weiblichen Tracht auch Bestandteil der Oberkleidung; dem Zuschnitt nach unterscheidet man zwischen Träger-, Kittel-, Wickel- und Halbschürzen. Die Kleidung kittelartig überdeckende Schürzen (»Schurzhemd«) sowie Halbschürzen (»Schurzfleck«, »Fürtuch«) wurden seit der 2. Hälfte des 14. Jahrhunderts als Schutz bei der Arbeit getragen, vorwiegend aus Leinen, bei Männern für grobere Arbeiten auch aus Leder. Vom ausgehenden 15. bis ins 19. Jahrhundert waren Schürzen daneben in vielfältigen Ausführungen Teil der Frauenoberkleidung, als solche durch Material (wie Leinen, Baumwolle, Seide), Farbe (weiß, bunt) und Auszier (Stickerei, Spitze, Applikationen, Rüschen, Falten) in ihrer Funktion gekennzeichnet. Schürzen gehören auch zu den meisten Volkstrachten und werden je nach Anlass, Fest- oder Alltagsgebrauch in Material und Verarbeitung unterschieden.

* * *

Schụ̈r|ze, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. schörte, verw. mit mhd. schurz (↑Schurz), eigtl. = die Abgeschnittene]: 1. (über der Kleidung getragenes) vor allem die Vorderseite des Körpers [teilweise] bedeckendes, mit angenähten Bändern um Taille u. Hals gehaltenes Kleidungsstück, das bes. zum Schutz der Kleidung bei bestimmten Arbeiten dient: eine geblümte, schmutzige, frische S.; eine S. voll Äpfel; [sich] eine S. umbinden, vorbinden; eine S. tragen, anziehen; die S. ausziehen, ablegen; Tante Anna wischte sich die Hände an der S. ab (Lentz, Muckefuck 180); *jmdm. an der S. hängen (ugs. abwertend; im Handeln, in wichtigen Entscheidungen von jmdm. abhängig sein); hinter jeder S. herlaufen/her sein o. Ä. (salopp veraltend; ein Schürzenjäger sein). 2. (Technik Jargon) bis in die Nähe des Bodens reichende [Seiten]verkleidung: eine S. um etwas ziehen; Außerdem sollen ... die -n verboten und die Reifenbreite von 22 auf 16 Zoll reduziert werden (rallye racing 10, 1979, 76). 3. (Jägerspr.) Haare am äußeren Genitale des weiblichen Rehs.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schürze — Schürze, 1) tuchartiges Kleidungsstück, welches die vordere Seite des Unterleibes u. der Beine bedeckt; bes. von Frauenzimmern zur Reinlichkeit od. zum Putz getragen; zu jenen gehört die Küchenschürze,[477] von grober Leinwand von Köchinnen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schürze — (Wasserzeichen), in der Jägersprache die langen, herabhängenden Haare an dem weiblichen Gliede des Elch , Rot , Dam und Rehwildes …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schürze — Schürze,die:anjmds.S.hängen:⇨unselbständig(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schürze — (f) eng apron …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Schürze — Jeder Schürze nachlaufen: in jede Frau verliebt sein, rasch entflammt sein und daher verschiedenen Mädchen oder Frauen seine Liebe erklären. Vergleiche französisch ›aimer le cotillon‹. Ähnlich Hinter jeder Schürze her sein und In jede Schürze… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Schürze — Eine Frau mit Schürze zu Beginn des 20. Jahrhunderts Eine Schürze, auch Vorbinder oder Vorstecker genannt, ist ein Kleidungsstück, das vor den Bauch und manchmal auch die Brust gebunden wird, um die Kleidung vor Schmutz zu schützen. Je nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Schürze — 1. Die Schürze ist länger als der Rock, das Mädchen ist von Jüterbogk. (Thüringen.) 2. S lichte (leicht) asse n Schörte krigt n Plack (Flecken), krigt n jung Mäken n Lack (Leck). (Eimbeck.) – Firmenich, III, 142, 2; Schambach, II, 86. 3. Schürzen …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schürze — Schurz: Das zum Schutz der Unterkleidung getragene Tuch (mhd. schurz; aus Leder: Schurzfell, 15. Jh.) bezeichnet eigentlich ein »kurzes Kleidungsstück«. Das Substantiv ist eng verwandt mit dem Adjektiv mhd. schurz, ahd. scurz »abgeschnitten,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schürze — die Schürze, n (Aufbaustufe) Kleidungsstück, das vor den Bauch und manchmal auch die Brust gebunden wird, um die Kleidung vor Schmutz zu schützen Beispiel: Sie band sich eine Schürze um und ging in die Küche …   Extremes Deutsch

  • Schürze — Schụ̈r·ze die; , n; ein einfaches Kleidungsstück, das man sich vor (die Brust und) den Bauch bindet, um bei der Arbeit die Kleidung nicht schmutzig zu machen <eine Schürze umbinden> || K : Schürzenband, Schürzentasche, Schürzenzipfel || K:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.